Schonmal was von der „Whippetrolle“ gehört?

maaaax

Wenn wir auf den Straßen Berlins eine Umfrage zum Begriff „Whippetrolle“ starten würden, würden die meisten Leute wahrscheinlich auf ein neues hippes vegetarisches Gericht tippen. Tatsächlich steht dieses Wort für die Schlafposition, die Maries Whippet-Rüde Max einnimmt. Achso und eigentlich ist Max ja Raouls Hunde. Und Raoul ist Maries Freund. Verwirrt? Einfach gesagt: Marie, Max und Raoul sind ein Dreiergespann und im Blog „Whippetrolle“ geht’s um den Hund. Auf der Facebookseite werden fleißig schöne und lustige Fotos gepostet und auf dem Blog selbst ist zwar noch nicht allzu viel los, aber den gibt’s schließlich auch erst seit einem Monat. Einen Besuch ist es auf jedem Fall trotzdem Wert, weil wir als Leser sofort merken, dass hier wahre (Whippet-)Liebe drinsteckt.

Schnuff & Co möchte auch die Newcomer der Tierbloggerszene kennenlernen, deswegen folgen hier 5 Fragen von uns und 5 Antworten von Bloggerin Marie. Viel Spaß beim Lesen und anschließendem Stöbern auf „Whippetrolle“!

Wie bist du dazu gekommen einen Tierblog zu starten?

Max ist unser erster Hund und es haben sich von dem Moment seiner Geburt einfach super viele Fotos angesammelt und habe auch deswegen schon länger überlegt, ob ich nicht einen Blog oder Facebookseite über, bzw. das Leben mit ihm schreiben möchte. Habe nämlich auch viele andere Blogs gelesen und verfolgt… Es kam mir aber immer ein bisschen verrückt vor, einen Tierblog zu starten und habe andere eher belächelt (deswegen möchte ich es auch etwas anders machen). Vor Kurzem habe ich mich aber dann doch dazu durchgerungen, weil ich all die Bilder und Erfahrungen teilen möchte. Ich habe angefangen das Logo und Design zu gestalten, habe viel rumprobiert und gebastelt, bis es mir gefiel. Fotos wurden bearbeitet und zusammengesucht… So halte ich nun z.B. ganz einfach unsere liebe Züchterin und meine Eltern über Max auf dem Laufenden, die nicht in Berlin oder Umland leben.

„Der beste Freund des Menschen ist der Hund.“ Diesen Satz hören wir sehr oft. Wie ist deine Meinung dazu?

Nicht erst seitdem Max bei uns ist, kann ich das, zumindest für mich, bestätigen. Und auch den Gedanken, dass man sein Hund oder Haustier immer mehr zu schätzen weiß, je mehr Menschen man kennenlernt. Es gibt leider so viele böse Menschen, die Lebewesen – egal ob Mensch oder Tier – Leid antun und ihre Macht, egal wie gering sie ist, ausnutzen. Man kann also nur versuchen immer der Mensch zu sein, den der Hund in einem sieht.

Was schätzt du an Max am meisten?

Dass er so ehrlich ist und gar nicht anders sein kann. Alles an ihm und was er tut ist aufrichtig – weswegen man seinen Hund wohl auch als besten Freund ansieht. Man kann ihm nicht böse sein, denn wenn man nachdenkt, liegt der Fehler häufig doch an einem selbst. Und nicht nur in schweren Zeiten ist er ein Seelentröster, er bringt einem jeden Tag zum Lachen und wird ewig treu sein. Er ist unser ständiger Begleiter. ♥

Mal andersrum: Gibt es eine Tierart, die du gar nicht magst?

Ich mag wirklich fast alle Tiere und finde selbst in den Tierarten, die „kommerziell“ vielleicht nicht so beliebt oder „schön“ sind, etwas niedliches. Ich liebe die Tierwelt einfach, es ist sehr interessant zu beobachten und man lernt so viel. Aber manche Tiere möchte ich nicht gerne zu nah an mich lassen oder als heimliche Untermieter haben – ganz klassisch, Spinnen zum Beispiel.

Du und Max landen auf einer einsamen Insel: Welche 3 Dinge würdet ihr mitnehmen?

Auf jeden Fall würden wir meinen Freund und Max‘ offiziellen Besitzer Raoul mitnehmen, wir sind nämlich ein Dreier-Dream-Team. Ein Handy, damit man uns schnell wieder abholt, sobald wir das möchten –so viel gibt es da ja sicher nicht zu erkunden und als drittes noch unser Bett, weil das Max‘ Lieblingsplatz ist, an dem er sich mit uns am sichersten und ganz geborgen fühlt.

Dankeschön Marie!

http://www.whippetrolle.blogspot.de/

https://www.facebook.com/whippetrolle

  1. moinque

    Supercool 😀

    März 10th, 2014 // Reply
  2. Dennis aus Hamburg

    Schöner Blog =)

    März 31st, 2014 // Reply

Kommentar verfassen

Schnuff & Co Blog

Twitter