Nass- oder Trockenfutter für meinen Hund?

nassfutter

Das Angebot an Hundefutter im Supermarkt um die Ecke ist bekanntermaßen riesig und wenig überschaubar. Abgesehen von den unzähligen Leckerlis, die von weißen Zähnen bis hin zu glänzendem Fell alles mögliche versprechen, wollen wir als Hundebesitzer natürlich möglichst gesunde Nahrung für unseren Liebling einkaufen. Und dann kommen schon die ersten Fragen auf – welche Marke? Schmeckt das meinem Hund? Wie groß ist eigentlich der Unterschied zwischen Nass- und Trockenfutter? Und welches ist besser? Schließlich möchten wir für unseren geliebten Vierbeiner nur das Beste!

Wie so oft gilt auch in diesem Fall: Beides hat Vor- und Nachteile.

Nassfutter hat beispielsweise eine geringere Haltbarkeit aufgrund des erhöhten Wasseranteils (bis zu 84%). Dafür ist es beliebter bei Hunden und wirkt sich positiv auf deren Flüssigkeitshaushalt aus.

Trockenfutter hingegen ist energiereicher als die gleiche Menge Nassfutter. Das heißt unsere Vierbeiner benötigen weniger davon um satt zu werden. Zudem reinigt Trockenfutter sogar die Zähne des Hundes, da die festen Bestandteile Zahnbeläge abreiben. Für uns Tierhalter ist es außerdem viel einfacher die trockenen Essensreste nach der Mahlzeit zu entfernen – vorausgesetzt es wurde nicht alles restlos verputzt! 😉

Alles in allem können wir also beim nächsten Wocheneinkauf guten Gewissens zu dem Produkt greifen, welches uns am ehesten anspricht. Unabhängig ob trocken oder nass – beides hat seine Vorzüge. Am besten ist natürlich Abwechslung um unsere treuen Begleiter glücklich zu halten und ab und zu gerne auch mal Ergänzungsfutter. Achja und das Leckerli nach einem erfolgreichem Spaziergang nicht vergessen! 🙂

In diesem Sinne: Guten Appetit!


Bildquelle: http://www.discoversd.com/news/2011/feb/16/its-a-ruff-life-dog-friendly-san-diego/
  1. inesw.

    also ich bevorzuge eindeutig nassfutter. ich hab das gefühl dass mein „schnuffi“ das einfach mehr mag, trockenfutter lässt er eher links liegen..hmm..naja und ab und zu gibt’s natürlich auch mal ein würstchen!!
    lg, ines

    März 13th, 2014 // Reply
  2. Rabea.K

    Hallo Ines, ich glaube das ist bei den meisten Hunden so hehe

    April 21st, 2014 // Reply
  3. Antje Merger

    Gibt es einen Tipp beim Umsteigen von Nass auf Trocken Futter?

    Mai 5th, 2014 // Reply
    • Jörg P

      Also in meiner Erfahrung ist das wirklich von Hund zu Hund unterschiedlich. Ich würde einfach als erstes einen sanften Umstieg empfehlen und das Nassfutter immer etwas mehr reduzieren. Wenn dein kleiner dann allerdings ganz unglücklich aussieht würde ich es mir noch einmal überlegen =)

      Mai 12th, 2014 // Reply

Kommentar verfassen

Schnuff & Co Blog

Twitter