Julia von “Traveldog.at” stellt sich vor

DSC_1432-1030x686

Wo findet man Inspiration für Alternativen, wenn die alltägliche Gassistrecke langweilig wird? Traveldog bietet neben atemberaubenden Landschaftsbildern interessante Ausflugsstrecken und Orte für Hund und Herrchen. Eine interaktive Karte erleichtert die Suche nach Sehenswürdigkeiten, Hundewiesen und sogar Shoppingmöglichkeiten für Vierbeiner. Doch wer ist eigentlich die Autorin hinter dem modernen Blog? Lest im folgenden Interview mehr über Julia und ihre Erfahrungen mit ihren Lieblingen. Und danach kann der Kurztrip mit Bello & Co nach Tirol geplant werden 🙂

Beschreib dich in fünf Worten!

Höflich

Ausgeglichen

Glücklich

Stur

Frau!

Was ist deine schönste Erinnerung mit Hunden?

Als Cooper und Leni gemeinsam im Meer in Sizilien baden und spielen konnten. Cooper war mit seinen 1 ½ Jahren das erste mal am Meer und hatte zu Beginn ziemliche Scheu. Das salzige Wasser kam ihm komisch vor. Und dazu die Wellen die ihm immer um die Beine spülten. Doch als Leni mit dazukam, vergas er seine Scheu und stürzte sich samt ihr in die Fluten. Die Freude die beide ausstrahlten, steckte nicht nur uns sondern auch alle anderen Badegäste an. Und so wurden beide fleißig von Italienern fotografiert.

Hattest du bei Reisen mit tierischer Begleitung auch schon mal negative Erfahrungen?

Das Problem sind generell große Hunde. Egal ob Hotel, Restaurant oder Badeplatz. Große Hunde werden selten geduldet bzw. sind oft unerwünscht. Je kleiner der Hund, desto öfter werden Ausnahmen gemacht. Mit zwei großen Hunden hat man es allerdings gleich doppelt schwer. Es ist uns auch schon passiert, dass wir nach einer weiten Anreise zu einem Naturschutzgebiet mit Leni abgewiesen worden sind. Hunde nicht erlaubt. Einerseits verständlich. Leben doch artgeschützte Tiere in diesen Bereichen. Doch wir hätten Leni nur an der Leine gelassen und somit war die zweitstündige Anfahrt umsonst. So etwas kann einen dann schon ärgern.

Ein wichtiges Kriterium, um mit seinen Lieblingen verreisen zu können ist, dass der Hund gut erzogen ist. Was sind deiner Meinung nach die besten Erziehungstipps für Hundehalter?

Hmmm… schwer zu sagen. Der Hund sollte natürlich immer mit einem Ohr auf Herrchen hören. Besser wären natürlich zwei. Doch gerade auf Reisen stürmen viele neue Eindrücke auf den Hund ein. Geräusche, Gerüche, fremde Umgebungen und fremde Leute die einen immer berühren wollen.
Der Mensch sollte immer ein Auge auf seinen Hund haben und bestimmten Situationen ausweichen, sollte es zu viel werden. Wer mit dem Hund mit dem Auto reist, sollte dem Hund natürlich das Autofahren von klein auf antrainieren. Je besser das funktioniert, umso ruhiger ist die gesamte Autofahrt. Auch wichtig bei Pausen auf Raststätten: Der Hund sollte vorher schon lernen, nur auf Befehl das Auto zu verlassen. Es gibt nichts Gefährlicheres als Autobahnraststätten. Freilaufende Hunde sollten natürlich immer und überall Abrufbar sein. Also sollte dies vorher gut trainiert werden. Sollte der Hund das nicht können, im Ausland bitte dann unbedingt an die Leine.

Wenn Hunde sprechen könnten, was würden sie uns vermutlich sagen?

“Ich verstehe nicht, was du von mir willst”!? Genau diese Worte würden wir vermutlich hören. Wir Menschen neigen dazu, in ganzen Sätzen mit unseren Hunden zu sprechen. Das irritiert den Hund. Ein „Komm jetzt endlich her zu mir“ – versteht ein Hund nicht. Viele Hundehalter neigen auch bei der Erziehung von Hunden zur Vermenschlichung. Mit selbst rutschen solche Sätze immer noch raus. Doch je öfter ich meine Hunde dabei genauer beobachte, desto mehr fällt mir ihre Irritation auf. Und hier entsteht dann das zögern, das überlegen. Mach ich was falsch, ist es richtig. Der Hund ist überfordert und schreit mir förmlich ins Gesicht: „Ich verstehe leider nicht, was ich für dich tun soll!“

 

Vielen Dank für das Interview Julia!

 

https://www.facebook.com/traveldogtirol

http://traveldog.at/

https://twitter.com/Traveldog_At

  1. ute k.

    echt coole sache mit den interviews!
    lg ute 🙂

    März 5th, 2014 // Reply
  2. Isabell

    Traveldog.at ist ein richtig guter Blog.Unbedingt angucken!!!!

    März 5th, 2014 // Reply
  3. Martin1998

    Voll die witzigen Antworten. Wir haben auch einen großen Hund zu Hause und ich kenne dieses Platzproblem. Gibt es auch einen TraveldogBlog für Deutschland?

    März 6th, 2014 // Reply

Kommentar verfassen

Schnuff & Co Blog

Twitter